Dialogmarketing Monitor 2021 – Dialogmarketing legt im Trend zu.

Dialogmarketing Monitor 2021 – Dialogmarketing legt im Trend zu.

Dialogmarketing Monitor 2021 - Die Werbemarktstudie zeigt: Dialogmarketing legt im Trend zu.

Dialogmarketing Monitor 2021 Header

Die neue Studie „Dialogmarketing Monitor 2021“ der Deutschen Post zeigt auf: trotz der negativen wirtschaftlichen Entwicklung durch die COVID-19-Pandemie konnten Dialogmedien im Pandemie-Jahr 2020 zulegen. Die werbetreibenden Unternehmen haben auf die besonderen Gegebenheiten reagiert, so das im Jahr 2020:

  • Die Werbeinvestitionen um 7 Prozent zurück gegangen sind
  • Dialogmedien (Onlinemarketing, Print-Mailings und Telefonmarketing) legten zu und überholten erstmals klassische Medien
  • Printsendungen blieben drittstärkste Kraft im Werbemarkt
  • adressierte Werbesendungen wurden von 82% der Empfängerinnen und Empfänger angesehen

Dialogmarketing Monitor 2021 - Gewinner und Verlierer

Obgleich der deutsche Werbemarkt im Jahr 2020 um 7 Prozent auf 39,3 Milliarden Euro gesunken war, haben die Unternehmen 20,4 Milliarden Euro in Dialogmedien investiert, was ein Plus von 300 Millionen Euro darstellt. Einbußen in Höhe von 3,3 Milliarden Euro gab es dagegen bei den klassischen Medien, die im Jahr 2020 bei 18,9 Milliarden Euro lagen.

Mit 52 Prozent Anteil am Gesamtwerbemarkt haben Dialogmedien – getrieben von den Steigerungen im Onlinemarketing – nun den größeren Anteil und haben die Klassik erstmals überholt.

Dialogmarketing Monitor 2021 (DPAG)

Die Top-4-Mediagattungen bleiben auch 2020 unverändert

Briefzustellung mit Kunde (DPAG)

Onlinemarketing war mit einem Etat von 13,2 Milliarden Euro die stärkste Gattung und konnte als einziger Kanal im Jahr 2020 um satte 14 Prozent zulegen. Durch die Verlagerung des Lockdown-gebeutelten Einzelhandels hin zu E-Commerce mussten auch die Werbetreibenden reagieren und verstärkt online werben, um potenzielle Kunden anzusprechen.

Beispielsweise stiegen die Budget-Anteile für Suchmaschinenmarketing (SEA & SEO), inkl. für Display- oder Videowerbung, sowie für Social-Media- und E-Mail-Marketing deutlich an. Auch personalisierte Print-Werbesendungen konnten sich behaupten und lagen hinter Print-Anzeigen (6,7 Milliarden Euro) und vor TV-Werbung (6,2 Milliarden Euro) auf einem soliden dritten Platz.

  • 39,3 Mrd. Euro Werbevolumen:Die Werbeausgaben sanken 2020 pandemiebedingt um 7 Prozent.
  • 52 Prozent Marktanteil:Dialogmedien überholten bei den Werbeausgaben erstmals Klassikmedien
  • Onlinemarketing mit 13,2 Mrd. Euro stärkste Gattung:Das Onlinemarketing wächst als einige Mediengattung gegen den Trend mit einem Plus von 1,6 Mrd. Euro (14 Prozent)
  • 16,3 Mrd. Euro Werbeausgaben für Dienstleister
  • 44 Prozent Bestandskundenwerber:Rund 50% der Unternehmen setzt gezielt auf Bestandskundenwerbung. Leitmedien sind dabei E-Mail-Marketing und volladressierte Werbesendungen
  • 82 Prozent Öffnungsrate:8 von 10 Empfängern lesen personalisierte Werbesendungen, knapp die Hälfte nutzt sie für den Einkauf oder Bestellungen.

Herr Michael Ritter steht Ihnen unter Tel.: 0711/894951-20 oder per E-Mail m.ritter@crossmediaworld.de gerne zur Verfügung, um Sie zu Ihrer nächsten Dialogmarketing-Aktion zu beraten: online, offline oder crossmedial!

Nehmen Sie gleich Kontakt zu uns auf!

Quellen:

Bilder: Deutsche Post AG / Crossmediaworld GmbH
Studie/PDF: Deutsche Post AG

Kommentar verfassen

Aktuelles